Am Ende der Rente noch so viel Leben übrig

Wenn am Ende des Geldes noch Monat übrig ist, dann lässt sich dieser kurzzeitige Engpass meist überbrücken. Die nächste Gehaltszahlung ist nicht mehr fern, anders sieht es bei der Rente aus. Die Auszahlungen sind in der Regel deutlich geringer als die Gehaltszahlungen und die Rente muss bis zum Lebensende reichen.

Schon zu Beginn des Berufslebens eine Aussage darüber zu treffen, wie hoch die monatliche Rente ist und ob diese ausreicht den Lebensstandard im Alter zu sichern, ist nicht möglich? Falsch gedacht! Ab dem 27. Lebensjahr erhält jeder Bundesbürger einen jährlichen Rentenbescheid, der über den persönlichen Rentenanspruch informiert.

Wer damit alleine noch nicht viel anfangen kann, der sollte einen Experten zurate ziehen und einen Rentencheck durchführen, um sich für den Ruhestand zu wappnen. Im Sommer 2017 hat das Magazin “Finanztest” Rentenchecks getestet und kam zum Ergebnis, gute Vorbereitung führt beim Check zu besseren Resultaten und damit für eine bessere Absicherung für Sie. Dabei ist der Rentencheck nicht nur für Berufseinsteiger interessant, auch fünf, zehn oder zwanzig Jahre vor Renteneintritt lohnt sich der genaue Blick auf die Planung für das Alter.

Wer bietet einen Rentencheck an?

Finanztest nahm drei verschiedene Institutionen unter die Lupe, an die sich jeder wenden kann: Die Deutsche Rentenversicherung, eine Bank und eine Versicherung. Es gibt aber auch Beratungen, die auf Renten und Altersvorsorge spezialisiert sind. Sie können sich auch von mehreren Stellen beraten lassen, sollten aber in jedem Fall gut vorbereitet in das Gespräch mit dem Berater gehen, das spart während des Termins Zeit und Ihnen für das Alter viel Geld.

Ratgeber

Ihr Plan für die Altersvorsorge

Es ist wichtig fürs Alter vorzusorgen. Mit unserem E-Book wollen wir Ihnen helfen, die gefürchtete Rentenlücke zu schließen.

Bei Banken und Versicherungen ist zu beachten, dass deren Berater nicht nur Ihr Wohl, sondern auch das ihres Unternehmens im Sinn haben. Finanztest machte dahingehend allerdings keine negativen Erfahrungen - die Berater drängten den Testpersonen kein Produkt auf. Sowohl bei Ihrer Hausbank, als auch bei jeder anderen Bank können Sie einen Termin zur Beratung vereinbaren. In der Regel sind diese kostenfrei.

Die Beratung vorbereiten

Für den Termin selber benötigen Sie einige Unterlagen. Je mehr Daten Sie dem Berater für Verfügung stellen, desto genauer kann dieser Ihre individuelle Situation erfassen und Ratschläge erteilen. Sie verfügen mit Sicherheit nicht über alle diese Produkte und können daher nicht alle Unterlagen haben. Bringen Sie aber alle Unterlagen mit, über die Sie verfügen.

Unterlagen für den Rentencheck

Einkommensbescheide Renten weitere Einkünfte
Gehaltsabrechnung des Vorjahres Jahresmitteilung gesetzliche Rente Fonds
Einkommenssteuerbescheid Jahresmitteilung Versorgungswerk Wertpapiere
  Stand Betriebsrente Zinsanlagen
  Stand Riester-Rente Sparpläne
  Stand Rürup-Rente  
  Stand Kapitallebensversicherung  
  Stand Beamtenversorgung  
  ungeförderte private Rentenvorsorge  
  ausländische Rentenansprüche  

Quelle: Finanztest 08/2017

Noch wichtiger als die Unterlagen ist aber, dass Sie sich selber Fragen notieren und genau festhalten, was Sie von Ihrer Altersvorsorge erwarten. Dies variiert mit dem Alter, dem Berufsstand und dem bereits angehäuften Vermögen. Berufseinsteiger sind in der Regel variabler und haben diverse Möglichkeiten für die Rente zu planen, da sie noch viele Jahre bis zum Ruhestand haben. Mit weniger Zeit zum sparen sind viele Varianten nicht interessant und es müssen meistens weniger Stellschrauben bewegt werden, da die meisten schon für das Alter vorgesorgt haben.

Fachwissen aufsaugen und auf Augenhöhe bleiben

Um ein gutes Basiswissen für den Rentencheck zu erlangen, brauchen Sie keine Ausbildung in der Finanzbranche und auch Fachliteratur hilft häufig nicht weiter und ist zu umfangreich. Der Ratgeber Altersvorsorge von moneymeets hingegen beinhaltet alle wichtigen Punkte der Altersvorsorge. Mit dessen Hilfe berechnen Sie schon vor dem Rentencheck Ihre Rentenlücke, sind über staatliche Förderung sowie Betriebsrenten informiert und erfahren welchen Beitrag Fondssparpläne zu Ihrer Rente leisten können.

Für Ehepartner ist eine gemeinsame Finanzplanung und ein gemeinsamer Rentencheck zu empfehlen.(© Jeanette Diehl)

Für Ehepartner ist eine gemeinsame Finanzplanung und ein gemeinsamer Rentencheck zu empfehlen.(© Jeanette Diehl)

Je genauer Sie schon vorab wissen, was Sie sich für Ihre Altersvorsorge wünschen, desto besser kann der Berater helfen. Zudem tritt dieser Ihnen anders gegenüber, wenn er weiß, dass er nicht alles erklären muss und Sie bereits einen Überblick der Möglichkeiten für die Altersvorsorge haben. So können Sie schneller bewerten, mit Ihren Zielen abstimmen und halten sich nicht unnötig auf.

Fazit zur Vorbereitung auf den Rentencheck

Für einen Rentencheck ist es nie zu spät, aber auch nie zu früh. Auch schadet es nicht seine Vorsorgestrategie regelmäßig zu überprüfen und zu hinterfragen. Eine gute Vorbereitung hilft, seine Ziele festzulegen und auf Augenhöhe mit dem Berater zu diskutieren. Zur gelungenen Vorbereitung zählen neben dem Zusammentragen aller Unterlagen auch die fachliche Vorbereitung auf das Gespräch.

Erstellt am:

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Testen Sie unseren kostenlosen Newsletter – und verpassen Sie keine Tipps rund um Ihre Finanzen & Versicherungen.